Der Architekt, die Macht und die Baukunst – Hermann Henselmann in seiner Berliner Zeit 1949–1995

Wann:
13. Oktober 2018 um 14:00
2018-10-13T14:00:00+02:00
2018-10-13T14:15:00+02:00
Wo:
Friedrich-Wolf-Gedenkstätte
Alter Kiefernweg 5
Der Architekt, die Macht und die Baukunst – Hermann Henselmann in seiner Berliner Zeit 1949–1995
Moderation: Paul Werner Wagner

In der Architektur- und Städtebaupolitik der DDR trat Hermann Henselmann (1905–1995) als ein zentraler Akteur auf. Sein Hochhaus an der Weberwiese, die Bauten am Strausberger Platz und am Frankfurter Tor in Berlin stehen für die erste Periode, das Haus des Lehrers mit der Kongresshalle und seine Ideen für einen „Turm der Signale“, den späteren Fernsehturm, für die zweite Periode.

Dr. Thomas Flierl geboren 1957 in Berlin. Studium der Philosophie und Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1985 Promotion. Von 2002 bis 2006 war er Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Berlin. Seither ist Flierl freiberuflich tätig als Bauhistoriker und Publizist. Er ist Vorstandsvorsitzender der Max-Lingner-Stiftung und der Hermann-Henselmann-Stiftung.

Folge und