Corona-Pandemie: Mehrere Unterstützungsangebote der Stadt für OBurg/Lehnitz

Zusammenhalt in Zeiten von Corona:

Stadtverwaltung hat mehrere Unterstützungsangebote ins Leben gerufen

Um die ungebremste Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern, gilt es zurzeit vor allem physische Distanz zu wahren, also so wenig Kontakt mit anderen Menschen wie irgend möglich zu haben. Dies bedeutet für viele Menschen Belastungen großen Ausmaßes – vor allem für die ohnehin schon Hilfebedürftigen, aber auch für Familien mit Kindern und Jugendlichen. In den vergangenen Tagen hat die Stadt Oranienburg mehrere Angebote und Kontaktmöglichkeiten auf den Weg gebracht, die den Oranienburgerinnen und Oranienburgern in Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie bei verschiedensten Fragen des Alltags behilflich sein sollen.

Hilfe-Netzwerk – Regine-Hildebrandt-Haus

Die Corona-Krise ist für alle eine Herausforderung, für viele hilfsbedürftige Mitbürger aber schlichtweg nicht alleine zu meistern, hier ist die Solidarität aller gefragt. Dort wo Familie, Freunde und Nachbarn nicht ausreichend unterstützen können, wird organisierte Hilfe benötigt.

Die Stadt Oranienburg bietet daher Bürgerinnen und Bürgern Oranienburgs mit einem neuen Service die Möglichkeit, Hilfesuchende und Personen, die aktiv helfen wollen, in einem Hilfsnetzwerk zusammenzubringen. Wer Hilfe beim Einkauf, bei Erledigungen oder in der Betreuung benötigt, oder aber Hilfsbedürftige mit Tat und Rat unterstützen möchte, kann sich jetzt an das Regine-Hildebrandt-Haus wenden. Dort erfassen die Mitarbeiter die Daten und Bedarfe (z. B. Einkauf, Erledigungen, Betreuung). Sobald sich ein passender Helfer über die genannten Kontaktmöglichkeiten registriert hat, werden die Mitarbeiter der Stadt die Kontakte miteinander verbinden. Ziel ist es, so in kurzer Zeit ein Netzwerk zwischen Helfenden und Hilfesuchenden herzustellen.

Regine-Hildebrandt-Haus, Tel. (03301) 53 13 07, Di.–Fr. 9.00 bis 15.00 Uhr

Hilfe speziell für Eltern – Eltern-Kind-Treff

Wie kann ich mein Kind jetzt bestmöglich betreuen? Was tun bei dicker Luft? Wo kann ich mit meinem Kind noch hin? Gerade jetzt, wo viele Eltern doppelt belastet sind, weil sie den Spagat zwischen Beruf und Betreuung der Kleinen bewerkstelligen müssen, kann guter Rat wertvoll sein. Beratung und Unterstützung speziell für Eltern sowie Weitervermittlung an professionelle Stellen bietet der Eltern-Kind-Treff ab sofort an.

Eltern-Kind-Treff, Tel. (03301) 579 28 86, Mo.-Fr. 9.00 bis 15.00 Uhr

Familienunterstützende Angebote/offene Kinder- und Jugendarbeit und Sozialarbeit an Schulen

Familien sind in der aktuellen Corona-Krise vielfach belastet. Eltern, Kinder und Jugendliche sind während der Schließung von Schulen, Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen räumlich und in ihren Aktivitäten sehr eingeschränkt. Daher sind – trotz der Schließungen – die Sozialarbeiter an den Schulen sowie die Kinder- und Jugendeinrichtungen weiterhin erreichbar. Viele bieten auch besondere Online-Angebote wie virtuelle Chill-Räume, Spiele-Events und digitale Einzelberatungen an.

Auf www.oranienburg.de/coronahilfe ist eine umfangreiche Übersicht mit allen Ansprechpartnern und Kontaktdaten zu finden.

Gegen Langeweile – E-Books und Filme jetzt kostenlos

Kein Abo, keine Mindestlaufzeit, keine versteckten Kosten: Die Oranienburger Stadtbibliothek bietet ab sofort ihre digitale »Onleihe« für E-Books und den Streamingdienst »Filmfriend« zum Online-Ausleihen von Filmen kostenlos an! Eine Mail mit Namen, Adresse und Geburtsdatum an stadtbibliothek@oranienburg.de schicken, die Mitarbeiter kümmern sich darum. Der erteilte Zugang behält bis zur Wiedereröffnung seine Gültigkeit.

Quelle: Stadt Oranienburg, Der Bürgermeister, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung