Basketball und Engagement – so funktioniert das!

Am Mittwoch (18.07.2018) war es endlich soweit. Der letzte Arbeitsschritt wurde erledigt und die beiden Korbanlagen auf dem Lehnitzer Sportplatz wurden installiert.

Der Weg vom Wunsch bis zur Realisierung war lang. Die Hoffnung diese Spielgeräte über den städtischen Haushalt zu finanzieren wurde leider im letzten Jahr nicht wahr. Und auch für den anstehenden Doppelhaushalt wurde diese Maßnahme „geschoben“, wie es so schön im Amtsdeutsch heißt. Das hört sich immer besser an, als gestrichen. Daher haben sich die Verantwortlichen des Schul- und Hortförderverein und der Ortsvorsteher zusammen überlegt diese Maßnahme aus eigenen Mitteln zu finanzieren.

Und zusammen wurde es geschafft. Viele trugen ihren Teil bei. Die Stadt ist bereit die Verkehrssicherungspflichten zu übernehmen, die Mitarbeiter des Stadthofes leisteten den Aufbau, Herr Kettner holte die Anlagen aus Berlin ab und sparte uns so ca. 300 Euro Transportkosten, die Vertriebsfirma Kaiser Spielgeräte räumte auf netter Ebene einen extra Skonto ein, Frau Rosenberg verfasste Briefe an mögliche Sponsoren, der Triangel und der Ortsvorsteher gaben das Geld. Gerne werden an dieser Stelle auch die Sponsoren genannt, welche durch Ihre Spende sehr geholfen haben: Die Zahnärzte Beate und Karsten Meier, Familie Nowotnick, Familie Onigkeit und Brudek, der Lions Club und Frau Dr. Reinhardt.

Nicht zuletzt stellte Ortsvorsteher Matthias Hennig auf dem Sommerfest der Grundschule fest, dass nur zusammen solche Projekte möglich sind. In einer solch starken Gemeinschaft, wo jeder gerne anpackt und im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas gibt, können am Ende solche Projekte für alle geschaffen werden. Beim erwähnten Sommerfest z.B. (https://grundschule-lehnitz.de/news/sommerfest/) gaben viele Lehrer, Horterzieher, Eltern, Großeltern, Freunde und Kinder Ihre Zeit, gestalteten ein tolles Programm, halfen an den Stationen, spendeten Kuchen, grillten, kauften Getränke uvm.

So funktioniert das!


(Bilder Hennig)

Folge und