Lehnitzer Kulturgut in Gefahr – Gedenkstätte vor dem Aus?

Die Gedenkstätte-Friedrich-Wolf steht unter der Obhut der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, gegründet am 20. März 1992, die mit ihren vielfältigen Programmen vor allem in Lehnitz, Oranienburg und Berlin das literarische und humanistische Werk des Schriftstellers bewahren und verbreiten möchte.

Nur wenige aktive Unterstützer gibt es noch, dazu kommt die finanzielle Schieflage.

Die MAZ berichtet:

Doch nur eine Handvoll kümmert sich um die Gedenkstätte vor Ort, um den Erhalt des Gebäudes sowie um die Organisation von Veranstaltungen im Wohnzimmer oder Garten der Familie Wolf oder die Zusammenarbeit mit Schulen, erklärt Tatjana Trögel, die Leiterin der Gedenkstätte. „Die Aktivsten sind über 70.“ Auch sie ist bereits 69 Jahre alt. „Das schlaucht, irgendwann sind die Kräfte erschöpft.“

Hier den ganzen Artikel der MAZ weiterlesen.

In der Sitzung des Sozialausschusses in Oranienburg wurde über einen Antrag der Linken beraten. Es soll eine Lösung gefunden werden, die Friedrich-Wolf-Gedenkstätte in Lehnitz zu erhalten. Hier sind sich alle Fraktionen der Stadt auch einig. Hier weiterlesen.

Friedrich-Wolf-Gedenkstätte

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider
Bildquelle: Archiv Friedrich-Wolf-Gesellschaft (Tatjana Trögel)
Folge und